Mori-Ôgai-Gedenkstätte Berlin / ベルリン森鷗外記念館・ベアーテ・ヴォンデ

Robert Koch in Japan, 1908

unter besonderer Berücksichtigung der Rolle seiner zweiten Frau Hedwig. Das war mein erster Vortrag an meinem Arbeitsort, der MOG – auf Initiative der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft Berlin.

Das Ereignis, bei dem auch Prof. Mariko Ogawa anwesend war, meine spätere Betreuerin als JSPS-Stipendiatin an der Mie-Universität 2010, verarbeitet Jürgen Ebertowski in seinem Kamakura-Buch „Die Stadt am Meer“. Am 30.11.2012 gab es dazu in der Tucholsky-Buchhandlung eine Lesung mit Gespräch.

Scan Die Stadt am Meer

Seite 10-13 aus: „Die Stadt am Meer“
Jeweilige Seite anklicken um zu vergrößern.

Scan-Die-Stadt-am-Meer-S10
Scan-Die-Stadt-am-Meer-S11


Scan-Die-Stadt-am-Meer-S12
Scan-Die-Stadt-am-Meer-S13


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kundinnen und Kunden,

in der nächsten Woche beteiligen wir uns
mit Veranstaltungen an der berlinweiten
Veranstaltungsreihe Stadt-Land-Buch des
Börsenvereins des Deutschen Buchhandels:

Jürgen Ebertowski mit seinem autobiographischen
Roman „Die Stadt am Meer“, einer persönlichen
Spurensuche zwischen Berlin, Tokio und Kamakura
am Freitag den 30.11. um 20.00 Uhr.
Eine Spurensuche in Kamakura, in der der
Nobelpreisträger Robert Koch und seine Frau,
Aikidoübungen und Misosuppe auftauchen und ein
Japan gezeigt wird, das nach der Reaktorkatastrophe
wieder den Weg zurück in die Nomalität sucht.
Moderiert wird diese Veranstaltung von Beate Wonde.

mit schönen Grüßen, Jörg Braunsdorf
— Tucholsky Buchhandlung VK 27556 Tucholskystr. 47 10117 Berlin 030/27577663 kurt@buchhandlung-tucholsky.de www.buchhandlung-tucholsky.de NEU! www.facebook.de/lieblingsliteratur NEU!


Vorträge《関連記事》

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …