Mori-Ôgai-Gedenkstätte Berlin / ベルリン森鷗外記念館・ベアーテ・ヴォンデ

Zadankai/ Murakami Haruki: Die Ermordung des Commendatore

Abgründiges: Haruki Murakamis innere Landschaften

朗読座談会

Die Übersetzerin Ursula Gräfe und Beate Wonde im Gespräch
über das neue Werk des Bestsellerautors Haruki Murakami
Die Ermordung des Commendatore.

24. Mai 2018, 18 Uhr
Mori-Ôgai-Gedenkstätte
Luisenstr. 39, 1. Stock
https://u.hu-berlin.de/ogai

‚Die Ermordung des Commendatore“ mit seiner ausgedehnten, weitverzweigten und metaphernreichen Handlung gehört – und das nicht nur vom 1000seitigen Umfang her – zu Haruki Murakamis „großen“ Romanen. Historisch wird ein Bogen nach Wien zur Zeit des Nationalsozialismus gespannt, aber auch die japanische Geschichte der 1930er Jahre spielt eine Rolle. Wie häufig in Murakamis Romanen ragen Ereignisse aus der Vergangenheit in die Gegenwart und nehmen einen dramatischen Einfluss auf das Leben der Figuren. Wie immer fasziniert Haruki Murakamis aufregendes Spiel mit Inhalten aus verschiedenen Bereichen wie Religion, Mythologie und Oper, die er mit einer in der modernen Gegenwart angesiedelten spannenden Geschichte verwebt.


Sonstiges《関連記事》

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …